Agile Tools #08 - Decision Poker

  • Expertise

Decision Poker ist eine von Dominique Stroh entwickelte Methode, um Meetings konstruktiver zu gestalten und dabei alle Teilnehmenden mit einzubeziehen.

Was ist Decision Poker?

Beim Decision Poker geht es darum herauszufinden, wie die einzelnen Teammitglieder zu einem Thema oder einer Entscheidung stehen. Dazu erhält jeder in der Runde sechs Karten mit der Nummer 1-6. Eins symbolisiert die Contraposition „dagegen“ und sechs die Proposition „dafür“. Alle Nummern dazwischen sind die jeweiligen Abstufungen der Pole.

Nachdem das Thema vorgetragen wurde, legt jeder Teilnehmende zunächst die Karte verdeckt auf den Tisch. Danach drehen alle gemeinsam ihre Karten auf. Diejenigen Teilnehmer, die am weitesten auseinander liegen, beginnen eine Diskussion. Ist nach einer bestimmten Zeit keine Lösung gefunden, treten alle anderen Teilnehmenden als Vermittler in die Diskussion ein.

Wo kann man Decision Poker anwenden?

Eigentlich bei jedem Meeting, bei dem Entscheidungen getroffen werden müssen.

Worauf muss beim Decision Poker achten?

Wichtig ist, wie bei jeder neuen Methode, das Team von Anfang an mitzunehmen. Spielregeln und Methode müssen für alle klar sein. Ebenso, wo die Methode hinführen soll. Die Moderation wird zu Beginn darauf achten müssen, dass die „Kontrahenten“ eine sinnvolle Diskussion führen und ihre Meinung mit Argumenten untermauern. Zugleich muss jeder versuchen, die Meinung der anderen Person zu verstehen, um eine gemeinsame Lösung erarbeiten zu können.

Eine ausführliche Beschreibung der Methode finden Sie hier:

Dominique Stroh: „Agil geht anders. Eine Toolbox für den Führungsalltag“. Stuttgart 2019

Autorin

Jessica Kordouni
Marketing, Arbeiten 4.0, SCRUM

Jessica Kordouni